Auf unser eygen Art / Die Ungelichen
Musik, Schauspiel und Gaukelei des 12-16 Jh. im Figurenspiel mittelalterlicher Spielleute & Vaganten





medieval.org
spielleute.de
dnb.de
Verlag der Spielleute CD 9304

1993












1. Jubilemus-Signal  [0:56]  14. Jh. · aus Ludus Danielis jubilemus regi nostro

2. Veris dulcis  [4:36]  13. Jh. · Carmina Burana   CB 159

3. Totentanz  [3:23]  Trad.

4. Branle d'Écosse  [2:08]  um 1500 · Thoinot ARBEAU

5. Platerspiel  [1:59]  Trad. um 1500

6. Branle des Chevaux  [3:26]  Anonym Frankreich

7.   [3:17]
Stella Splendens  14. Jh. · Llibre Vermell   LV 2
Totus floreo  13. Jh. · Carmina Burana   CB 179

8. Como poden  [7:20]  13. Jh. · ALFONS der WEISE. Cantigas de Santa Maria   CSM 166

9. Ungaresca  [1:56]  16. Jh. · Giorgio MAINIERO

10. Fas et nefas  [4:40]  13. Jh. · Carmina Burana   CB 19

11. Trotto  [2:02]  14. Jh. · Italien

12. Ai vis lo lop  [3:41]  Trad. Französisch · Auvergne

13. Skudrinka  [4:27]  Trad. Mazedonisch · Tanz

14. Branle de Bourgogne  [3:11]  16. Jh. · Tanz

15. Sciarazula Marazula  [3:10]  16. Jh. · Giorgio MAINIERO

16. Woll auff wir wellen slauffen  [1:26]  um 1400 · Oswald von WOLKENSTEIN

17. Kchühorn-Signal  [1:30]  14. Jh. · MÖNCH von SALZBURG, Mondsee Wiener Hs






Musik, Schauspiel, Gaukelei des 12. - 16. Jahrhunderts im Figurenspiel mittelalterlicher Spielleute und Vaganten.

Die drei Elemente Musik, Schauspiel und Jonglage werden in einem Programm mit den drei ungleichen mittelalterlichen Figuren Spielmann, Schalk und Herold zu einem wahren Spektakel vereint. So gelingt ihnen der Versuch, die Lebensumstände mittelalterlicher Spielleute und Vaganten auch in der heutigen Zeit verständlich zu machen.

Auf unser eygen Art kann zwar nur den musikalischen Teil des Programms der Ungelichen vorstellen, das dafür aber umso besser.

Die 17 Lieder und Tänze des 13. bis 16. Jahrhunderts werden auf originalgetreuen Nachbauten historischer Instrumente des Mittelalters und der Renaissance gespielt.
Von zarter Harfe mit Gemshorn und Gesang (Veris Dulcis),
zweistimmigem Gemshornspiel mit zarter Handtrommel (Branle de Bourgogne)
über gefühlvoll gesteigerten Arrangements mit Harfe, Gesang, Drehleier, Flöte, Schalmei und viel Schlagwerk (Como Poden)
bis hin zu mitreißend interpretierten Tänzen mit Dudelsack, Gesang und zwei Trommeln (z. B. Ai vis lo loup)
sowie mehrstimmigen Langfanfarensignalen (Jubilemus; Kchühorn-Signal)
bieten die Ungelichen in seltener Vielseitigkeit eine erstaunliche Spannbreite der Musik des Mittelalters und der Renaissance.



Mitwirkende:

Piers Ford: Spielmann Cockldoodldoo
Frank Pfetzing: Narr Tumalon, das Kalb von Womsbach
Mathias Aring: Herold Sen Pusterbalk von Colnrade

spielleute.de




sonusantiqva.org

The Web SonusAntiqva
inicio home